Begriffe wie „sich durchbeißen müssen“ oder „die Zähne zusammenbeißen“ sind in unserem Sprachgebrauch weit verbreitet. Oftmals kompensieren wir Stress und psychische Probleme durch Knirschen und Pressen mit unseren Zähnen. Verspannungen der Kaumuskulatur und Kiefergelenksschmerzen sind die Folge. Auf Dauer kommt es durch Knirschen zu einem Substanzverlust an den Zähnen.

Bei einem gesunden Zahn ist der Zahnnerv (Pulpa) vom Zahnbein (Dentin) und Zahnschmelz gut vor den Bakterien der Mundhöhle geschützt. Ein kompliziertes Nerv-Kanalsystem durchzieht den Zahn. Dringen Bakterien aufgrund von Karies oder eines Zahntrauma bis zum Zahnnerv vor, entzündet sich dieser und stirbt ab. Das Kanalsystem wird infolgedessen von Bakterien besiedelt, die bis in die Wurzelspitze vordringen und eine Entzündung im Kieferknochen verursachen können.

Bei größeren Defekten am Zahn muss zur originalgetreuen Wiederherstellung der Zahnform und Funktion ein Inlay, eine Teilkrone oder Krone hergestellt werden. Neben kaufunktionellen und ästhetischen Einbußen ist die psychische Belastung durch Verlust eines oder mehrerer Zähne mitunter erheblich.

Natürliche schöne Zähne und ein strahlend weißes Lachen sind der Traum vieler Menschen. Mit innovativen Methoden der modernen Zahnheilkunde können wir Ihren Traum erfüllen. Das Ziel unserer Bemühungen ist, so nah wie möglich an das von der Natur erschaffene Original heranzukommen.

Schöne saubere Zähne sind der Schlüssel zum Erfolg für Ihre Mundgesundheit und Ihr Wohlbefinden sowie der Art und Weise wie andere uns wahrnehmen. Wir versuchen auf unsere Zähne zu achten : es wird mehrmals täglich geputzt, Zahnseide und Mundwasser benutzt und dennoch reicht es manchmal nicht aus die hartnäckigsten Verfärbungen und Beläge zu entfernen.

Parodontitis (Zahnbetterkrankung) ist eine Volkskrankheit und die häufigste Ursache für den Verlust von Zähnen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass eine unbehandelte Parodontitis zudem das Risiko für Herzerkrankungen erhöht. Auch Frühgeburten und ein niedriges Geburtsgewicht von Babys lassen sich auf Parodontitis zurückführen.

Weitere anzeigen hold SHIFT key to load all load all
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen