Der Weisheitszahn ist der dritte große Backenzahn und schließt sich im Ober- und Unterkiefer im Alter zwischen 16 und 24 als letzter Zahn der Zahnreihe an.

Bei ausreichendem Platzangebot kann der Weisheitszahn seinen Platz einnehmen und gilt als vollwertiger Zahn. Leider kann die Lage, Form und Größe des Weisheitszahnes stark variieren, so dass der Zahn sich nicht regelrecht einordnen kann. 

Verweilt der Weisheitszahn aufgrund von unzureichendem Platzangebot oder einer Entwicklungsstörung im Kiefer oder schafft es nur teilweise an die Oberfläche durchzutreten, sind Entzündungen und Beschwerden häufig. Im Kiefer liegende Weisheitszähne gehen oft mit der Entstehung von Kieferzysten und Schädigung der Nachbarzähne einher.

Sobald absehbar ist, dass ein Platzmangel vorliegt und der Weisheitszahn nicht ohne Komplikationen durchbrechen kann, ist eine frühzeitige Entfernung anzuraten. Insbesondere zur Sicherung eines kieferorthopädischen Behandlungserfolges werden Weisheitszähne rechtzeitig entfernt.

Das ideale Alter für die Weisheitszahnentfernung liegt zwischen 15 und 20 Jahren.

Wie vor jedem chirurgischen Eingriff findet vor einer Weisheitszahnentfernung ein ausführliches Aufklärungsgespräch statt, um die individuelle Situation, Risiken, Ablauf sowie die Verhaltensmaßnahmen des Patienten vor und nach dem Eingriff genau zu besprechen. Das schafft Vertrauen und nimmt die Aufregung vor dem Eingriff. 

Fachzahnärzte für Oralchirurgie sind speziell ausgebildet, auch tief im Kiefer liegende Weisheitszähne sicher und schmerzlos zu entfernen.

Sie sind daher bei uns in guten Händen.

Weitere anzeigen hold SHIFT key to load all load all
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen